Die Globalisierung der Märkte stellt immer höhere Ansprüche an Organisationen und Unternehmen - und deren MitarbeiterInnen. Gerade in Klein- und Mittelstandsbetrieben ist es unumgänglich, auf MitarbeiterInnen mit hoher fachlich-unternehmerischer Kompetenz und hoher Selbst- und Sozialkompetenz zurückgreifen zu können.

Dies wird in Zukunft von zentraler Bedeutung sein und den Wettbewerbsvorteil fĂĽr beide Seiten (Unternehmer und MitarbeiterIn) schlechthin bedeuten.

Seit Ende der 90iger Jahre gibt es eine verstärkte organisatorische Ausrichtung zur prozessorientierten Unternehmung. Die Unternehmen durchleuchten und optimieren ihre Geschäftsprozesse und bilden ihre bisherigen Organisationsstrukturen um.

Wir liefern  Bildungsangebote entlang des Geschäftsprozesses. *)

*) Selbstverständlich werden die Lehrgänge auch im Rahmen des Firmen-intern-Training angeboten, wobei hier eine spezielle Zusammenstellung der Module unter der Berücksichtigung des eigenen Geschäftsprozesses erfolgt.

Qualifizierung entlang des Geschäftsprozesses

Das herkömmliche Weiterbildungsangebot liefert zwar einzelne Inhalte zum Management von Abläufen.

Nachdem der prozessorientierten Unternehmung ein gesamtheitlicher und „durchgängiger“ Denkansatz zugrunde liegt, ist es wichtig die neu eintretenden Mitarbeiter darauf vorzubereiten - auszubilden, damit diese effizient diese Form der Zusammenarbeit in Unternehmen kennen und leben lernen.

 MitarbeiterInnen in Unternehmen verfĂĽgen aufgrund ihres Alters und Vorerfahrungen in anderen Unternehmen ĂĽber unterschiedlich umfassende Kenntnisse in Fachgebieten.

In die Lehrgänge sind Elemente zur Verstärkung der sozialen Kompetenz eingebaut

Unternehmen verändern ihre Strukturen, weg von den traditionellen hierarchischen Formen hin zu schlanken, wirksamen Prozessorganisationen.

Die Prozessorientierung geht mit Kundenorientierung letztlich Hand in Hand. Die Vorteile einer prozessorientierten Unternehmung sind vielfältig.

Eine detaillierte Untersuchung ist der erste Schritt zum Gesund werden.